Tan Julius Ipekkaya als Cemal

Familie Kutlu

Der Vater kämpft für einen offenen, modernen Islam. Die Mutter hat entgegen aller Traditionen zu Hause die Hosen an. Die Tochter hält Hetero-Monogamie für überholt. Und genau diese „open-minded-heit“ nervt den auf traditionelle Werte beharrenden Radikalisten der Familie: Den fundamentalistischen Sohnemann.

CEMAL KUTLU: Cemal steckt als Jugendlicher mit „Migrantionshintergrund“ aber vor allem als schwer Pubertierende in einer Orientierungskrise. Zunehmend nerven ihn die weichgespülten Thesen seines angesehen Vaters, er sucht den reinen Glauben – und will nicht länger Zaungast sein …

21_0_actor

Das Drehbuch ist einfach nur krass geschrieben. Man versteht, auch wenn man nicht auf der Seite der Charaktere ist, warum sie so handeln. Zufälle führen manchmal eben zu ganz komischen Situationen. Der Zusammenhalt und die Ernsthaftigkeit macht es zu einem großen Werk, wobei der Witz sehr gut behalten wird.“ Tan Julius Ipekkaya